Rotweinseminar VHS Weilheim am 21.01.2022

Rotweinseminar VHS Weilheim am 21.01.2022

Beeindruckendes Aroma, geschmackliche Vielfalt und große Eleganz: Für viele Weinliebhaber soll Wein vor allem „rot“ sein! In diesem, auch für Einsteiger geeigneten, Weinseminar werde ich Sie auf die Reise durch bedeutende und berühmte Weinbauländer und Weinbauregionen für Rotwein mitnehmen. Sie können im Rahmen des Weinseminars niveauvolle Vertreter ausgewählter Rebsorten und Ausbaustile kennen lernen. Wir werden dabei auf die Einflussmöglichkeiten moderner Kellertechnik sowie traditioneller Weinbereitungsmethoden eingehen. Dabei werden aktuelle Weintrends und Entwicklungen dargestellt, verborgene Schätze entdeckt und Klassiker, wie z. B. Barolo und hochwertige Chianti verkostet. Damit Sie die Rotweine unvoreingenommen probieren können, werden wir, wie bereits im letzten Seminar, alle Weine zunächst blind verkosten. Sie wissen also nicht gleich, welchen Rotwein Sie im Glas haben. Ergänzt werden Ihre Genusserfahrungen durch Wissenswertes unter anderem über Rebsorten, Weinstile sowie viele hilfreiche Informationen zum Beispiel zu Weineinkauf, Weinserviertemperatur, Gläser, Dekantieren, Weinlagerung, Weinherstellung.

2010 Bonarda Campo del Monte – Weingut Fratelli Agnes (Oltrepò Pavese)

bonarda campo del monte

Erstaunliche Lagerfähigkeit!! – 2010 Bonarda Campo del Monte – Fratelli Agnes di Giovanni (Oltrepò Pavese, Italien)

Normalerweise handelt es sich bei einem Bonarda um einen schönen, leider in unseren Breiten fast unbekannten Sommerrotwein, der gekühlt serviert den Apéro auf der Terrasse wunderbar begleiten kann. Er ist ähnlich, wie der Lambrusco aus der Emilia-Romagna, perlend und daher sehr erfrischend. Der Bonarda Campo del Monte aus der Rebsorte Croatina vom Weingut Fratelli Agnes aus dem Oltrepò Pavese beeindruckt aber nicht nur durch seine Frische, sondern vor allem durch eine feine Beerenfrucht, tiefdunkle fast violette Farbe und die strukturgebenden Tannine.
Soweit so gut! Nun das Besondere. Neulich hatte ich eine Flasche des Jahrgangs 2010 entdeckt und durfte feststellen, dass der Campo del Monte aus kühleren Jahrgängen auch noch hervorragend reifen kann, selbst wenn er dafür eigentlich nicht gemacht ist. Im Glas kein bisschen müde. Ein erstaunlicher Rotwein!